Business Intelligence als Entscheidungshilfe - Business Intelligence Konzept | www.iBusiness-Intelligence.org

3.1.2. Business Intelligence als Entscheidungshilfe

Business Intelligence stellt den verschiedenen Managementebenen Informationen zur Verfügung, wie ihr Geschäft läuft (vgl. Howson, 2008, S. 3), und unterstützt sie daher bei der Planung, Steuerung und Überwachungen des Geschäfts. Der BI-Ansatz bietet Entscheidungsträgern somit eine (daten-basierte) Entscheidungshilfe. Entscheidungen zu treffen ist ein sich wiederholender Prozess in einem Unternehmen und jede Entscheidung hat meist kurz- oder langfristige Auswirkungen auf das Unternehmen. Die Befähigung der Entscheidungsträger, als Individuen oder als Gruppe, ist einer der wichtigsten Faktoren für die Einflussnahmen auf die Leistung und Konkurrenzfähigkeit eines Unternehmens. Die Umsetzung des Business Intelligence Ansatzes ermöglicht es entsprechend, mittels Daten Informationen und Wissen zu generieren, welche bei (komplexen) Entscheidungsprozessen nützlich und somit wertvoll sind. (vgl. Vercellis, 2010, S. 3)

Business Intelligence als Unterstützung für die Entscheidungsträgern, aus Vercellis, 2010, S. 6
Abbildung 19:Business Intelligence als Unterstützung für die Entscheidungsträgern30

Ziel von Business Intelligence ist somit die «Gewinnung von Erkenntnissen, die in Hinsicht auf die Unternehmensziele bessere operative oder strategische Entscheidungen ermöglichen. Dies geschieht mit Hilfe analytischer Konzepte, entsprechender Software bzw. IT-Systeme, die Daten über das eigene Unternehmen, die Mitbewerber oder die Marktentwicklung im Hinblick auf den gewünschten Erkenntnisgewinn auswerten. Mit den gewonnenen Erkenntnissen können Unternehmen ihre Geschäftsabläufe, sowie Kunden- und Lieferantenbeziehungen profitabler machen, Kosten senken, Risiken minimieren und die Wertschöpfung vergrößern.» (Wikipedia, Business Intelligence).

Business Intelligence im Unternehmen, aus Vercellis, 2010, S. 12
Abbildung 20:Business Intelligence im Unternehmen31

Business Intelligence betrifft darum das gesamte Unternehmen und sorgt innerhalb des Unternehmens für ein Gleichgewicht auf dem Informationsmarkt, was zu einer Schliessung von Informationslücken im Unternehmen führt. Dies wurde bereits vor mehr als einem Jahrzehnt als eine der Hauptaufgaben der Informatik (der kommenden Jahre) proklamiert (vgl. Mertens & Wieczorrek, 2000, S. 11 in Einbezug von Heinrich L. J., 1993, S. 173 ff.) und ist heute mehr denn je ein wesentlicher Faktor für den Erfolg eines Unternehmens. «Die stetige Ausweitung der Datenbasis, die massive Veränderung des Marktumfelds und immer höhere interne und externe Anforderungen an Transparenz und Fundierung der Entscheidungen sind zwingend in die Kalküle einer erfolgreichen Unternehmenssteuerung einzubeziehen» (Kemper, Baars, & Mehanna, 2010, S. 8).

Durchgängigkeit der Bereitstellung notwendiger Informationen im Unternehmen, aus Barisch, Business Intelligence Strategy, 2013, S. 3
Abbildung 21:Durchgängigkeit der Bereitstellung notwendiger Informationen im Unternehmen32

Um Informationslücken gezielt schliessen zu können und dabei keine unnötige Informationsflut im Unternehmen zu fördern, sieht der konzeptuelle Ansatz des Business Intelligence die adressatengerechte Zustellung von Informationen vor. Dies beinhaltet jedoch auch, dass nicht alle Anwender zwingend dasselbe System nutzen müssen, was eine verbreitete Annahme im Rahmen der BI Standardisierung und Normierung ist (vgl. Howson, 2008, S. 173 ). Das zu verwendene System hängt von der Verwendung und den Fähigkeiten der jeweiligen Anwender ab (vgl. nachfolgende Abbildung 22). Die entsprechende Segmentierung der angebotenen Informationen basiert auf ähnlichen Charakteristiken und/oder ähnlichen Bedürfnissen und auf dem erwartetem Nutzen seitens der Anwender. Sie ermöglicht dadurch eine zielgerechte Adressierung der Informationen an Adressaten. Dies führt mitunter zu einem besseren und schnellerem Verständnis auf Seiten der Anwender (vgl. Howson, 2008, S. 173 ) und damit auch zu einer effektiveren Nutzung.

«Business intelligence cuts across all functions and all industries. BI touches everyone in a company and beyond to customers and suppliers. As stated earlier, though, business intelligence can only provide business value when it is used effectively by people. There is a correlation between the effective use of business intelligence and company performance.» (Howson, 2008, S. 2  in Einbezug von Davenport & Harris, 2007, S. 45)

Anwender und Anwendungsfähigkeit, aus Howson, 2008, S. 173
Abbildung 22:Anwender und Anwendungsfähigkeit33



Publizieren auf TwitterGoogle+Facebook
 XingLinkedIn